Kategorien

AUTOR*INNEN

  VORSTELLUNG UNSERER AUTOR*INNEN UND INTERVIEW-PARTNER*INNEN 

(Zum Durchklicken einfach auf die Pfeiltasten klicken)

schwarwel 1989 lieder unserer heimat buch trickfilm glücklicher montag

KURZBIOGRAFIEN      

DR. DES JESSICA BOCK

Dr. des. Jessica Bock studierte Mittlere und Neuere Geschichte an der Universität Leipzig. Sie promovierte über die ostdeutsche Frauenbewegung von 1980 bis 2000 am Beispiel Leipzigs. Seit 2016 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Digitalen Deutschen Frauenarchiv.

Foto: Merle Nicksch

BUZZ DEE

Buzz Dee (Sebastian Baur), geboren 1957 in Cottbus und seit 1960 wohnhaft in Berlin, ist ein deutscher Sänger, Gitarrist und Schlagzeuger. Er war u. a. Mitglied in den Bands Monokel, Metropol, Elefant und Vox, Keks sowie MCB. Bei der Berliner Rockband Knorkator ist er seit 1996 Gitarrist und spielt seit 2009 bei Buzz Dees.

Foto: Huelsenbeck

MIKE DIETRICH

Mike Dietrich, den meisten bekannt als Opossum, war in den 80er Jahren in der DDR Tänzer, Breakdancer, Scratcher und Hip-Hop-Aktivist der ersten Stunde. Kurz vor dem Mauerfall gründete er in Leipzig das Projekt B-Side The Norm und konnte damit große Erfolge feiern. Seit vielen Jahren arbeitet er als Produzent und Komponist für Hip-Hop- und Soulkünstler aus ganz Deutschland und international.

HENDRIK DOMRÖS

Hendrik Domrös, geboren in den 70ern, die 80er gut überstanden, auch ohne Westgeld (ging!), dafür 1989 Kreispokalsieger im Fußball, in den 90ern als Fliesenleger, in der Behindertenhilfe, als Musikant und als Studentenimitator tätig, 2000 das Roskilde-Festival überlebt, 2003 Latinum, danach philosophische Tätigkeiten im Bereich der bierbegleitenden Gastronomie, seit Ende der 00er Jahre unterwegs als Bildungsreferent, Maidenpädagoge, Kritiker und Lebemann, am 25.12.2075, pünktlich zum 100. Geburtstag von Iron Maiden, Ende der Biografie, Lebensmotto: „Keep away from Idiots!“ (Lemmy Kilmister)

Foto: Stefan Hoyer

PROF. DR. RAINER ECKERT

Prof. Dr. Rainer Eckert wurde 1950 in Potsdam geboren, er ist Historiker und Politikwissenschaftler und war bis zum Jahr 2015 Direktor des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Geschichte des Nationalsozialismus, die Geheimpolizei in deutschen Diktaturen, Opposition und Widerstand in der DDR, die Geschichte der Friedlichen Revolution sowie Probleme der Geschichtspolitik. Er ist Mitglied zahlreicher wissenschaftspolitischer Gremien und lebt heute in Berlin.

DR. ROBERT FEUSTEL

Dr. Robert Feustel beschäftigt sich mit politischer Theorie, Kultur- und Subjektphilosophie sowie Wissenschaftsgeschichte; ist Politikwissenschaftler von Haus aus, promovierte in Leipzig, lehrt und arbeitet mittlerweile in Jena und Leipzig.

ARNDT GINZEL

Arndt Ginzel kam 1972 in Spremberg zur Welt, verbrachte seine Kindheit in Bautzen und lebt heute in Leipzig. Mit zwei Partnern betreibt er das Journalistenbüro Ginzel Kraushaar Datt. Ginzel arbeitet u. a. für das ARD-Magazin „Fakt“ und das ZDF-Magazin „Frontal 21“. Als Autor recherchierte und schrieb er für die Wochenzeitung „Die Zeit“ und das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.

MONA HERDMANN

Mona Herdmann, 1977 geb., 1994 Flucht aus dem thüringischen Dorf. Seit 1999 in Leipzig. Fand Antworten in den Werken von Beckett, Kantor und Marie-Luise Fleißer. Koordiniert gegenwärtig das Beratungszentrum Ess-Störungen (BEL) in Leipzig.

Foto: Gerstenberg Verlag

JOHANNES HERWIG

Johannes Herwig, 1979 in Leipzig-Connewitz geboren und dageblieben. Kind der DDR, Jugendlicher einer Stadt im Umbruch. Heute Autor („Bis die Sterne zittern“) und auch erwachsen geworden. Zumindest irgendwie.

DR. PHIL. ANDRÉ HERZ

Dr. phil. André Herz, geboren in der Hochzeit der Flower-Power-Bewegung und sozialisiert in der DDR. Nach Abitur am Philanthropin in Schnepfenthal/Thüringen und einem Ausflug in die Nationale Volksarmee studierte er Geschichte, Sport und Deutsch als Zweitsprache für das Lehramt an Gymnasien an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, absolvierte das Zweite Staatsexamen in Leipzig und promovierte anschließend an der Universität Leipzig über den Schulsport. Er ist dem Judosport verbunden. Eine kurze leistungssportliche Laufbahn mit Titeln auf Landes- und Bundesebene wurde von
einer Trainertätigkeit abgelöst. Er trainiert beim Judoclub Leipzig. André Herz ist als Lehrer am Immanuel-Kant-Gymnasium Leipzig tätig.

DR. JENS HÜTTMANN

Dr. Jens Hüttmann, 1975 in Hamburg geboren; 1995-2001 Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und VWL an der Universität Leipzig; 2003-2005 Lehrbeauftragter am Institut für Politikwissenschaft; 2001-2007 Mitarbeiter am HoF
Wittenberg – Institut für Hochschulforschung an der Universität Halle-Wittenberg; Promotion zum Dr. phil. 2007 an der Arbeitsstelle für Historische Anthropologie der Universität Erfurt (Prof. Dr. Alf Lüdtke). Bis Juli 2009 Leiter des Projektbüros „20 Jahre Friedliche Revolution“ bei der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, bis Mai 2018
dortiger Leiter des Arbeitsbereichs schulische Bildungsarbeit. Seitdem stellvertretender Direktor der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

DR. ANNA KAMINSKY

Dr. Anna Kaminsky, geboren in der DDR, 1993 Promotion „Sprache in der Politik. Die Analyse politischer Texte des katalanischen Nationalismus 1898-1917“; 1993 bis 1998 Mitarbeit in verschiedenen Forschungs- und Ausstellungsprojekten u. a. am Berliner Institut für vergleichende Sozialforschung, Universität Münster, Gedenkstätte Sachsenhausen; seit 1998 wissenschaftliche Mitarbeiterin, seit 2001 Director/Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur
Aufarbeitung der SED-Diktatur. Publikationen zu verschiedenen Themen der Alltags- und Konsumgeschichte sowie Erinnerungskultur. 2017 erschien ihr Buch „Frauen in der DDR“ im Christoph-Links-Verlag Berlin.

PROF. DR. ALFONS KENKMANN

Prof. Dr. Alfons Kenkmann ist seit 2003 Professor für Didaktik der Geschichte an der Universität Leipzig. Er ist Mitglied in zahlreichen Beiräten und Kommissionen, u. a. als Vorsitzender der AG Geschichte auf deutscher Seite in der deutsch-israelischen Schulbuchkommission sowie des Wissenschaftlichen Beirats des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung in Dresden und des Arbeitskreises der NS-Gedenkstätten und – Erinnerungsorte in Nordrhein-Westfalen. Darüber hinaus ist er u. a. Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Bundesstiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und der Bundesstiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur. Für die Konzeption und Umsetzung der App „Zeitfenster Friedliche Revolution Leipzig“ erhielten er und sein Mitarbeiterteam 2016 den Innovations-Award „d-elina“ der Bitcom und den Sächsischen Innovationspreis Weiterbildung. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen Didaktik der Geschichte, Geschichte historischen Lernens, Gedenkstättenpädagogik; Geschichte der Jugend, Polizei- und Verwaltungsgeschichte sowie Museologie und Public History.

Foto: SMGI/Pötzsch

PETRA KÖPPING

Petra Köpping war vor dem Mauerfall Bürgermeisterin eines kleinen Ortes bei Leipzig. Im Sommer 1989, noch vor dem Beginn der großen Demonstrationen, trat sie aus der SED aus. Sie blieb Bürgermeisterin bis März 1990, trat aber nicht bei
den Kommunalwahlen an. Als Mutter dreier Kinder musste sie sich um einen neuen Job kümmern und fing daraufhin im Außendienst einer Krankenkasse an. Wie viele im Osten arbeitete auch sie als studierte Staats- und Rechtswissenschaftlerin damals weit unter ihrer Qualifikation. Mit Politik wollte sie nichts mehr zu tun haben – wie so viele Ostdeutsche nach der Wende. Und dennoch ließ sie sich dazu überreden, 1994 wieder als Bürgermeisterin zu kandidieren. Sie wurde gewählt, später auch zur Landrätin und Landtagsabgeordneten.

HENRY KRAUSE

Henry Krause wurde 1963 in Altenburg geboren, wo er eine Lehre zum Werkzeugmacher absolvierte. Nach seiner Ausreise in die Bundesrepublik Deutschland arbeitete er als Schlosser und Werkzeugmacher, holte dann das Abitur nach und studierte Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Seit 1997 arbeitete er in verschiedenen Einrichtungen des Freistaates Sachsen, ab 2014 in der Sächsischen Staatskanzlei.

Foto: Markus Wustmann

SEBASTIAN KRUMBIEGEL

Sebastian Krumbiegel, geb. 1966 in Leipzig, ist Musiker, Sänger in der Band Die Prinzen und als Solokünstler aktiv. Er engagiert sich seit vielen Jahren gegen Gewalt und Rassismus und tritt für Bürgerrechte und Zivilcourage ein. 2012 wurde ihm dafür das Bundesverdienstkreuz verliehen.

DR. SABINE KUDER

Dr. Sabine Kuder, Studium der Soziologie und Neueren Geschichte an der Technischen Universität Berlin. Seit 2001 Leiterin des Arbeitsbereichs Public History (Ausstellungen, Filme, Multimedia) in der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

HOLGER KULICK

Holger Kulick, Journalist. Zwischen 1983 und 1993 Autor und Redakteur der damaligen ZDF-Sendereihe „Kennzeichen D“ über Deutsch-Deutsches aus Ost und West und danach für das ARD-Magazin „Kontraste“. Seit 2002 aus Frust über zu viel Schwarzweißfernsehen nur noch Onlinejournalist, zunächst für Spiegel Online, zuletzt für die Stasi-Unterlagen-Behörde und die Bundeszentrale für politische Bildung mit dem Schwerpunkt Diktaturforschung und Aufarbeitung (z. B. www.bpb.de/stasi). Durch sehr viel Verwandtschaft in der DDR von Kind auf wandernd zwischen beiden Welten, das hält sein Interesse am Thema bis heute wach. Letzter Film: www.bpb.de/mediathek/227991/vom-einlaeuten-der-revolution

REGINA LABAHN

Regina Labahn, geboren 1951 auf Usedom, war von 1984 bis 1986 politischer Häftling im Frauenzuchthaus Hoheneck. Sie lebt in Nordrhein-Westfalen.

SASCHA LANGE

Sascha Lange wurde 1971 geboren und lebt seither in Leipzig. Er ist gelernter Theatertischler, ungelernter Musiker, motivierter Autor und promovierter Historiker mit dem Schwerpunkt Jugendkulturen.

Foto: Adrian Rumler

TONY LOESER

Tony Loeser wurde 1953 in Manchester/England geboren. Nach dem Studium an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam/Babelsberg mit dem Abschluss als Diplom Film- und Fernsehkameramann arbeitete er beim DEFA-Studio an verschiedenen Spielfilmen und Kurzfilmen als Kameramann, Regisseur und Autor. Er war von 1991 bis 1996 Gesellschafter der Firma OSTFILM, Hoffmann & Loeser GbR. Produzierte mehrere Spiel- und Dokumentarfilme sowie Animationsserien. 1996 bis 1998 war er ausführender Produzent der CineVox Film Produktion. 1998 gründete Tony Loeser die Firma MotionWorks GmbH und ist seither Geschäftsführer und Gesellschafter.

Carolin Masur, Sängerin. Kontakt: www.carolin-masur.com

CAROLIN MASUR

Carolin Masur, geboren in Berlin. Sängerin, Sprecherin, Schreiberin. Studium in Berlin, danach an vielen Theatern, u. a. Coburg, Hannover, Rostock, Toulouse, Bari, Oper Leipzig, z. Zt. Musikalische Komödie („Sekretärinnen“ und „Feuerwerk“). Konzerte u. a. Usedomer Musikfestival und WGT 2018, Cäsar semper fidelis 70/10 im Anker, Clara Schumann im Mai in Leipzig und Kammeroper Rheinsberg 2019.

PETER MATZKE

Peter Matzke, geboren 1963 in Hoyerswerda, Diplomhistoriker, tätig als Programmchef des Studentenclubs Moritzbastei, Pressesprecher (u. a.) des Wave Gotik Treffens, Journalist, Autor, Produktionsleiter, Stagemanager, Organisator städtischer Großveranstaltungen, Geschäftsführer des Krystallpalast Varietés Leipzig.

RENATE MEITSCH

Renate Meitsch, geb. 1946 in Gotha/Thüringen, Umsiedelung nach Leipzig, 1952-1960 POS, 1960-1964 EOS, 1964/65 DHfK Leipzig (zwei Semester Studium Fachrichtung Volkssport), 1965-1971 Universität Leipzig Medizinstudium, 07/1967
Geburt Tochter, 08/1968 Geburt Sohn, 1971-1977 Facharztausbildung Radiologie am Klinikum St. Georg Leipzig, ab 1986 tätig in der Strahlentherapie St. Georg, seit 2009 Ruhestand.

STEPHAN MICHME

1972 in Magdeburg geboren, Kindergarten, POS „Goethe Schiller“, EOS „Geschwister Scholl“ („daraus konnte nur ein naiver die Welt verbessern wollender Straßenköterpoet werden“) , verhinderter Sport- und Deutschlehrer, gestrandet auf Bühnen, im Fernsehen und im Radio … kleine Popstarkarriere mit SCYCS (einmal um die Welt mit zwei halben Hits), noch kleinere Erwachsenenmusikkarriere als Michme dauert bis heute an (auf DEN EINEN ganzen Hit wartet man noch) … im TV und vor allem im Radio wird seit 1994 bis heut alles moderiert, was fetzt, im Moment vor allem sehr früh morgens bei MDR Sachsen-Anhalt, Spitzname „Radiot“, Lebenstraum: „was wirklich Kluges schreiben, das trotzdem nach Popsong klingt“

UWE MÖLLER

Uwe Möller wurde 1980 in Plauen geboren und wuchs in einer sächsischen Kleinstadt auf. Er studierte Freie Kunst an der Bauhaus Universität Weimar und arbeitet heute freiberuflich als Grafiker und Illustrator in Leipzig.

ANDREAS NICOLAI

Andreas Nicolai, seit 1995 alleiniger Inhaber der Cartoon- und Ausstellungsagentur CARTOONCOMMERZ NI&CO mit Sitz in Königs Wusterhausen. Als Initiator und Mitbegründer der Cartoonlobby e. V. ist er von Anfang an geschäftsführend ab 2008 im Vorstand des Verbandes und für die 2016 gegründete „Stiftung Museen für Humor und Satire“ tätig. Seit 2011 Kurator und Leiter vom Cartoonmuseum Brandenburg in Luckau.

NANCY NILGEN

Nancy Nilgen wurde 1982 in Naumburg/Saale geboren. Sie studierte in Leipzig Kulturwissenschaften und Neuere Geschichte und verfasst aktuell ihre Doktorarbeit zur Geschichte der Koch- und Ernährungsgewohnheiten in der DDR.

DR. SASKIA PAUL

Dr. Saskia Paul, geboren in Leipzig, Schule in Leipzig, 1984–1994 Krippenerzieherin, 1992-1995 Abitur am Abendgymnasium, anschließend Studium der Mittleren und Neueren Geschichte, der Historischen Hilfs- und Archivwissenschaften sowie der Kommunikations- und Medienwissenschaften an der Universität Leipzig, 2013 Promotion zum Dr. phil., Historikerin und seit 2012 Leiterin des Archiv Bürgerbewegung Leipzig e. V.

Foto: Frank Röth / F.A.Z.

ANDREAS PLATTHAUS

Andreas Platthaus, geboren 1966, lebt in Leipzig und Frankfurt am Main. Er leitet das Ressort „Literatur und literarisches Leben“ bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Zahlreiche Publikation zu Comics und Karikaturen.

TOBIAS PRÜWER

Tobias Prüwer, geboren 1977 in Erfurt, studierte Philosophie und Geschichte in Leipzig und Aberdeen. Er lebt als Journalist und freier Autor in Leipzig und ist unter anderem Mitverfasser des „Wörterbuchs des besorgten Bürgers“, einer bissigen Analyse des Sprachgebrauchs der Rechtspopulisten. Zuletzt erschien seine Kulturgeschichte „Welt aus Mauern“.

THOMAS PURSCHKE

Thomas Purschke, geboren und aufgewachsen in Thüringen, seit 1992 als Journalist für Zeitungen, Radio und Fernsehen aktiv. Sport ist eines seiner Schwerpunktthemen.

FRANZISKA REIF

Franziska Reif, geboren 1980 in Merseburg, lebt als Autorin, Lektorin und Übersetzerin in Leipzig.

DIRK ROTZSCH

Dirk Rotzsch, Neu-Hallenser mit sächsischem Migrationshintergrund (Geithain, Bad Lausick, Leipzig). Küchenleiter, Autor („Michel – Eine Generation frisst ihre Kinder“), Co-Autor („Liebe mit Laufmaschen“), diverse Anthologien. Ehemals Keyboarder bei RationV, Lament und Raum41.

RAINER SCHADE

Rainer Schade, 1951 in Leipzig geboren, 1971–1976 Diplom für Freie Grafik/Malerei, HGB Leipzig, 1977–1978 Meisterstudium an der Hochschule für Bildende Künste in Lodz, Polen, 1979 Assistent für Grafik/Malerei an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle, 1992 Professur für Malerei/Grafik ebendort und Leitung Grundlagen Kunst. Seit 1976 freiberufliche Arbeiten auf den Gebieten Kunst am Bau/Konzeptionen, Beratung, Freie Grafik/Malerei, Illustration, Cartoon, Animationsfilm, zahlreiche Personalausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland, unter anderem in Kanada, Frankreich, Belgien, Italien, Österreich, Bulgarien, Polen, Estland, Südkorea und Deutschland.
www.totalschade.de

Foto: Maren Martell

SIEGBERT SCHEFKE

Siegbert Schefke, geboren 1959 in Eberswalde, Studium in Cottbus mit Abschluss Diplom-Bauingenieur für Hochbau, Mitbegründer der Umweltbibliothek in Ost-Berlin im September 1986. Kameramann der DDR-Opposition. Er dokumentierte mit Aram Radomski die Montagsdemonstrationen in Leipzig. Die einzigen Videoaufnahmen vom 9. Oktober 1989 sind von den beiden und wurden über das West-Fernsehen auch in der DDR gesehen. Heute ist er Journalist beim MDR. Er erhielt mehrere Preise, u. a. Bambi und Bundesverdienstkreuz. Im Transit Verlag erscheint im Sommer 2019 sein neues Buch „Als die Angst die Seite wechselte“.

ROMAN SCHULZ

Geboren 1960
verheiratet, zwei erwachsene Kinder
1976 bis 79 Berufsausbildung mit Abitur GG Interdruck Buchbinder
1981 bis 1985 Karl Marx Universität Leipzig Studium Diplomfachlehrer Geschichte und Deutsch
1985 bis 1991 Lehrer an der 13. POS August Bebel im Leipziger Osten
seit Herbst89 demokratische Umgestaltung der Schule
seit 1991 verschiedene Tätigkeiten Schulaufsicht Sachsen
seit etwa 2000 Schwerpunkt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

KRISTIAN SCHULZE

Kristian Schulze, 1971 in Magdeburg geboren; nach der POS „Dr. Richard Sorge“ Berufsausbildung als Baufacharbeiter mit Abitur; seit 1992 in Leipzig, Studium der Journalistik und Geschichte, seit 1997 Nachrichtenredakteur beim MDR, daneben freier Journalist, Nachrichtenagentur ddp bis 2010, ZEIT online u. a., zwei Kinder.

UWE SCHWABE

Uwe Schwabe, 1962 geboren, ab 1984 in der Leipziger Opposition aktiv, 1989 Mitbegründer und Regionalsprecher Neues Forum, heute Vorstandsvorsitzender Archiv Bürgerbewegung Leipzig e. V. und Mitarbeiter im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig.

SCHWARWEL

Schwarwel, geboren 1968 in Leipzig, lebt und arbeitet in Leipzig. Er ist Regisseur, Produzent, Trickfilmer, Karikaturist, Cartoonist, Comiczeichner, Illustrator, Grafiker, Animator, Autor, Storyboarder, Art Director des Studios Glücklicher Montag, Schöpfer der Kultfigur Schweinevogel sowie Autor und Zeichner der Graphic Novels „Seelenfresser” und „Gevatter”. Seit vielen Jahren führt er regelmäßig Demokratie-Workshops durch. Seit 1999 ist Schwarwel an über 50 Filmen und Musikvideos beteiligt. Seine eigenen Filme, Bücher, Comics und Graphic Novels erscheinen bei Glücklicher Montag.
www.schwarwel.de

ROLF SPRINK

Jahrgang 1950. Aufgewachsen in Görlitz, Dresden, Bautzen, Berlin. Studium der Ethnologie und Soziologie an der Universität Leipzig. Lektor im Brockhaus-, später Tourist-Verlag. 1990 Mitbegründer des Forums Verlags Leipzig, Verleger und Geschäftsführer. 1993-1996 Referent der Ökumenischen Stadtakademie Leipzig. 1996-2015 Leiter der Volkshochschule Leipzig. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Erwachsenenbildung und VHS-Arbeit. Ehrenamtliche Tätigkeit u.a. als Mitglied im Kuratorium der Stiftung Friedliche Revolution.

HEIDRUN STRAUSS

Heidrun Strauß, geboren 1957 in Otterwisch (heute Landkreis Leipzig), verheiratet, eine Tochter. Nach dem Abitur Studium der Außenwirtschaft in Berlin, Tätigkeiten bei Interpelz in Leipzig und Sachsenpelz in Naunhof; nach der Wende und bis heute Beamtin. Wohnhaft immer noch in einem kleinen Dorf im Leipziger Umland.

SANDRA STRAUSS

Sandra Strauß, geboren 1978 in Grimma/ Sachsen, arbeitet und lebt in Leipzig. Geschäftsführerin, Produzentin, Studio-, Verlags- und Vertriebsleiterin von Glücklicher Montag sowie verantwortlich für Redaktion, Presse, Promotion, Marketing und Management. Feministin.

FRIEDBERT STRIEWE

Friedbert Striewe, geboren 1958 in Schloss Neuhaus, verheiratet, drei Kinder, seit 2007 Großvater. Er ist Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht und Wirtschaftsmediator. Nachdem er 1986 als Rechtsanwalt zugelassen war und fünf Jahre in Freiburg seinen Beruf „von der Pike auf“ gelernt hatte, kam er 1991 nach Leipzig. Nach einigen Jahren Tätigkeit für die Treuhandanstalt, bei der er etwa ein Dutzend ehemaliger Ostbetriebe wie z. B. IFA-Vertrieb oder Zündwaren Riesa liquidierte, ist Friedbert Striewe bis heute im Wesentlichen in Leipzig als Insolvenzverwalter und Sanierungsberater tätig. Stark beachtet wurde seine Tätigkeit bei der erfolgreichen Sanierung des Leipziger Krystallpalast Varietés und bei der umstrittenen Abwicklung des VfB Leipzig. Friedbert Striewe ist vielfältig in der Stadt engagiert und leitet u. a. einen kleinen Kunstverein.

LARS TUNCAY

Lars Tunçay ist Kind der 80er, freier Journalist und Filmredakteur, u. a. beim Leipziger Stadtmagazin Kreuzer, und Moderator beim MDR und DOK Leipzig.

VIC VAISING

Vic Vaising, 1988. Leipzig. Kind gewesen. Band besungen, betourt, bewirtschaftet. Erziehungswissenschaften studiert. Zwei Kinder bekommen. Sozialpädagogin. Schulgründerin. Feministin. Gegen Windmühlen-Kämpferin.

Foto: Benjamin Jenak

TOM WAURIG

Tom Waurig, der Journalist initiierte 2013 das Couragiert-Magazin und verantwortete das Heft als Chefredakteur. Darin schrieb er über die engagierte Zivilgesellschaft, politische Bildung und Extremismusprävention. Waurig studierte Politik- und Kommunikationswissenschaft. Heute arbeitet er für eine Kommunikationsagentur.

 

GUIDO WEISSHAHN

Guido Weißhahn, lebt und arbeitet in Dresden. Im Hauptberuf Psychotherapeut, in der Freizeit passionierter Comicfan, speziell Sammler und Forscher zum Thema DDR-Comics.

PETER WENSIERSKI

Peter Wensierski, Journalist, Schriftsteller und Dokumentarfilmer, aufgewachsen im Ruhrgebiet, lebt seit 1973 in Berlin. Er berichtete ab 1978 als West-Journalist aus der DDR, u. a. für den epd und das ARD-Magazin „Kontraste“. 1993 wechselte er zum Spiegel. 2006 erschien sein Buch „Schläge im Namen des Herrn“ über ehemalige Heimkinder. Weitere Buchpublikationen: „Die verbotene Reise“, „Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution“, „Berlin – Stadt der Revolte“ und „Fenster zur Freiheit – Die radix-blätter“.

BIRGIT WEYHE

Birgit Weyhe wurde 1969 in München geboren. Sie verbrachte ihre Kindheit in Ostafrika und studierte Literatur und Geschichte in Konstanz und Hamburg. 1997 erhielt sie ihren Magister Artium. An der Hamburger Universität für Angewandte Wissenschaften begann sie 2002 ihr Studium der Illustration. Seit ihrem Diplom zu autobiographischem
Erzählen im Comic arbeitet sie als freie Illustratorin und Comic-Zeichnerin. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen
Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt und in verschiedensten internationalen Magazinen und Anthologien veröffentlicht. Seit 2012 unterrichtet sie als Gastdozentin an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg. Sie lebt mit ihren beiden Töchtern und ihrem Partner in Hamburg.

SEBASTIAN ZILM

Sebastian Zilm gehört zur ersten Generation derer, die selbst keine Erfahrung mehr mit der ostdeutschen Diktatur haben. 1990 in Berlin geboren, studierte er Geschichte und Politikwissenschaft in Greifswald und Berlin. Seit Januar 2018 arbeitet er bei der Robert-Havemann-Gesellschaft im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und betreut u. a. die Internetseiten der RHG.
www.jugendopposition.de

Be Sociable, Share!